Mentalisierungsbasiertes Programm zur Emotionsregulation und Perspektivübernahme

Das Angebot richtet sich an

Mitarbeiter*innen der ambulanten oder stationären Kinder- und Jugendhilfe in Wien, die direkt mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, z.B. Sozialpädagog*innen, Psycholog*innen, Psychotherapeut*innen, Ergotherapeut*innen.

Unterrichtseinheiten á 50 Min.
20
Kosten

kostenfrei

Lernziele

Sie kennen die Grundlagen eines mentalisierungsbasierten Ansatzes, der Ihnen in Ihrer Berufspraxis hilft, reflektiert und emotional reguliert zu agieren.

Methoden und Umsetzung

2 Seminartage á 7 UE zuzügl. 2 Reflexionstreffen á 3 UE. Für eine Teilnahmebestätigung ist eine Anwesenheit an beiden Seminartagen sowie zumindest einem Reflextermin Voraussetzung!

Kinder und Jugendliche, die im Auftrag der Kinder- und Jugendhilfe betreut werden, weisen oft komplexe Verhaltensmuster und emotionale Schwierigkeiten auf. Die Herausforderung für Betreuer*innen besteht u.a. darin, die Kinder oder Jugendlichen zu verstehen und adäquate Hilfe anzubieten.

Diese zweitägige Fortbildung professionalisiert die Reflexionskompetenzen der Teilnehmenden und unterstützt Betreuer*innen dabei, herausfordernden Verhaltensweisen von Kindern und Jugendlichen angemessen und empathisch zu begegnen.
Mithilfe eines mentalisierungsbasierten, psychoedukativen Ansatzes werden Kernkomponenten einer sicheren Bindung verbessert. Dazu zählen die Steigerung der Sensibilität und der Reflexionsfähigkeit. Dieser Fokus fördert die Fähigkeit, in konfliktreichen Situationen oder bei emotionalen Störungen des Kindes bzw. der*des Jugendlichen reflektiert und emotional reguliert zu bleiben. 

Zwei Reflexionstreffen im Anschluss an die Fortbildung dienen dazu, sich in den Seminarmaterialien zu üben und Sicherheit in der Anwendung der erlernten Methoden zu gewinnen.

Zu Ihren Trainer*innen:
Mag.a Nadja Springer (Verein Dialog) Klinische und Gesundheitspsychologin, Psychotherapeutin und Mag.a (FH) Lisa Schindlauer (Verein Dialog) Sozialarbeiterin. Beide Vortragende sind durch das Anna Freud Centre (London) in MBT-Programmen geschult.

Diese Fortbildung wird von einer Evaluation begleitet, um Umsetzung und Wirkung auf die Teilnehmenden zu untersuchen. Dazu werden insgesamt drei Online-Befragungen zu unterschiedlichen Zeitpunkten durchgeführt. Alle erhobenen Daten werden streng vertraulich und anonymisiert ausgewertet. Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich bereit, bei dieser Evaluation mitzuwirken.

Kontakt

Institut für Suchtprävention
E-Mail: bildung@sd-wien.at
Tel: 01 4000 87339

Jugendarbeit
Gesundheits- und Sozialeinrichtungen
Sonstige
Psychische Gesundheitsvorsorge
Gesprächsführung
Kinder (0 bis 14 Jahre)
Jugendliche (15 bis 18 Jahre)
Kostenfrei
Nummer
221110Mental
Termin(e)
Do., 10. November 2022, 9:00 bis 16:00 Uhr
Ort
Verein Dialog - Suchtprävention und Früherkennung
Hegelgasse 8/13
1010
Wien
Fr., 11. November 2022, 9:00 bis 16:00 Uhr
Ort
Verein Dialog - Suchtprävention und Früherkennung
Hegelgasse 8/13
1010
Wien
Do., 16. Februar 2023, 9:00 bis 12:00 Uhr
Ort
Verein Dialog - Suchtprävention und Früherkennung
Hegelgasse 8/13
1010
Wien
Hinweis

Reflexionstreffen 1

 

Do., 11. Mai 2023, 9:00 bis 12:00 Uhr
Ort
Verein Dialog - Suchtprävention und Früherkennung
Hegelgasse 8/13
1010
Wien
Hinweis

Reflexionstreffen 2

Anmeldeschluss
Trainer*in
Mag.a Nadja Springer (Verein Dialog); Mag.a (FH) Lisa Schindlauer (Verein Dialog)
Bitte registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um sich zu dieser Weiterbildung anzumelden.